Endlich in der Piya Nivasa angekommen

10.03.2014 11:15 Uhr Ortszeit – Endlich haben wir es geschafft und werden sehr, sehr herzlich von Roy und seiner Frau empfangen. Roy hilft uns bei dem Gepäck und bittet uns zu setzen. Nisha holt uns in der Zeit ein Ginger Beer (so eine Art Ingwerlimo – ohne Alkohol) und Mini-Bananen, später auch noch Kuchen. Jetzt sind wir angekommen, zwar todmüde, aber das ist egal! 🙂

die Piya Nivasa - http://www.piyanivasa.com

die Piya Nivasa – http://www.piyanivasa.com

Später zeigt uns Roy erst mal alle Zimmer und wir sollen uns eins aussuchen. Wir entscheiden uns für eins von den oberen Zimmern, das hatte uns am besten gefallen. Das Bad ist direkt am Zimmer, es gibt ein drittes Bett (praktische Ablage für unsere Sachen) und wir können auch direkt auf den riesigen Balkon. Für Kühlung sorgt ein Deckenventilator.

Blick ins Zimmer

Blick ins Zimmer

das Bad

das Bad

P1020997a

unser Balkon (einer von dreien)

unser Balkon (einer von dreien)

Natürlich müssen wir erst mal ins Wasser – wie immer, wenn wir im Urlaub ans Meer kommen. Roy hatte uns erzählt, dass der Strand direkt gegenüber von seinem Haus auch zu seinem Grundstück gehört und wir diesen nutzen können. Er hatte noch Strandmatten für uns und kam auch kurz mit rüber. Es sah super aus – herrlicher Sandstrand mit Palmen! Roy erklärte uns, dass direkt vor seinem Strand Korallen sind und wir ein paar Meter hin, über einen (Natur-)Pool ins Wasser gehen sollen. Das haben wir dann auch gemacht – herrlich! Das Wasser angenehm warm und trotzdem erfrischend! Zurück am Strand sind wir immer mal wieder vor Müdigkeit eingenickt und haben es auch nicht gleich mitbekommen, als Roys Schwiegertochter mit einem Cocktail zu uns kam. Im Halbschlaf haben wir zwar gehört, dass da jemand ruft, aber wir wissen nicht, wie lange sie schon bei uns stand und versucht hat uns zu wecken. 😉 Es gab einen sehr leckeren, selbstgemachten Papayadrink – super lecker!

P1020965a P1020966a P1020979a P1020971a

keiner da außer uns ;-)

keiner da außer uns 😉

Eigentlich kann man an dem Strand gar nicht einschlafen: Das Haus und den Strand trennt eine doch recht stark befahrene Straße und die Singhalesen haben einen, für deutsche Verhältnisse, verrückten Fahrstil, da wird überholt und gehupt, wie es nur geht. Gegenverkehr egal – hupen und durch! Aber heute hat uns das nicht gestört, wir hätten überall schlafen können.

Vor dem Abendessen haben wir dann nur geduscht, noch mal etwas gedöst und waren dann schon sehr hungrig. Nisha hatte uns ein Festmahl zubereitet: Es gab gelben Reis mit verschiedenen vegetarischen Speisen. Super lecker – super viel – super satt! 🙂

P1020993a

Halb 9 sind wir dann todmüde ins Bett gefallen und haben dank Ohropax sehr gut geschlafen – bis zum nächsten Vormittag gegen halb 11!

Dieser Beitrag wurde unter Reise, Sri Lanka, Unterkunft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Endlich in der Piya Nivasa angekommen

  1. Elisa schreibt:

    Hach, das klingt ja jetzt schon alles ganz, ganz toll! 🙂
    Und schön zu hören, dass auch eure Schlafgewohnheiten nicht gelitten haben. 😉

    • julinico schreibt:

      🙂 Glücklicherweise sind wir vom Jet Lag auch einigermaßen verschont geblieben. 😉 Jetzt am Samstag müssen wir allerdings schon sehr früh aufstehen (6 Uhr ist Abfahrt), da wir eine Tour machen werden. 😉

  2. Hannah schreibt:

    Das klingt superschön und es freut mich, dass ich so lieb aufgenommen wurdet 🙂 und bei den schönen strandbildern werde ich glatt neidisch 😉

  3. Kristin schreibt:

    Sieht sehr schön aus. Da lässt es sich eine Weile aushalten.. 😀
    Hier ist auch noch strahlend blauer Himmel, ohne ein einziges Wölkchen. Aber bei den Temperaturen können wir nicht mithalten ;).

  4. Denise schreibt:

    hallo ihr beiden!
    schön, dass ihr gut angekommen seid und alles geklappt hat. sieht toll aus und bei dem leckeren essensfoto krieg ich gleich hunger! 🙂
    liebe grüße auch von euren pflanzen, denen es gut geht. 😉

  5. Nemeryll schreibt:

    Die Bilder sehn ja traumhaft aus, da wird man richtig neidisch! Euer Kaktus lebt übrigens noch und ich habe ihn katzensicher in meinem Bücherregal deponiert. 😉

Schreibe eine Antwort zu julinico Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s