Surfen in Hanoi

Wir haben ja schon hin und wieder vom Couchsurfen berichtet. Jedes Mal war es eine tolle Erfahrung mit ganz besonderen Eindrücken und Einblicken. Für Hanoi haben wir auch wieder solch eine private Unterkunft gesucht und bei Kirt und Ellin gefunden. Über Couchsurfing hatten sie geschrieben, dass wir ab Freitag bei ihnen übernachten können und dass Kirt mit seiner Band abends noch ein Konzert spielt, zu dem wir gern mitkommen können. Das klingt ja wieder mal super! Die Adresse und eine Wegbeschreibung hatten sie auch noch geschrieben, so dass wir uns am Freitag Nachmittag auf den Weg machten.

Unweit des Hotels (10 min zu Fuß) fuhr ein Bus nach Tay Ho, ein Stadtviertel am West Lake. Das Handynavi half uns wieder den richtigen Ausstiegspunkt zu finden. Anschließend irrten wir aber nur durch die Straßen und konnten trotz Beschreibung die Adresse nicht finden. Auch Passanten, die wir gefragt haben & denen wir die Adresse vor die Nase hielten, konnten nicht helfen. Letztendlich haben wir Kirt angerufen, der uns dann abgeholt hat. Das System der Adressvergabe hat sich uns nicht erschlossen und ist einfach nur kompliziert.

Wir wurden wieder sehr herzlich aufgenommen. Kirt hat uns gleich das Gästezimmer gezeigt, in dem wir bis Sonntag bleiben können. Wir unterhielten uns noch mit beiden auf der Terrasse, bis Kirt zum Soundcheck musste. Sie sprechen beide auch Deutsch, obwohl sie ursprünglich aus Australien kommen, aber sie haben auch schon mehrere Jahre in Deutschland gelebt und gearbeitet. Ihren Master haben dann beide in Holland gemacht und Ellin bekam anschließend einen Job in Hanoi. Hier hat sie nebenbei ihre Masterarbeit fertig geschrieben und steht kurz vor der Abgabe.

Wir hatten dann noch Zeit zu duschen und uns umzuziehen, um anschließend mit Ellin per Taxi auch zum Madake zu fahren. Das ist eine coole Location! Wir schauten nur mal kurz zu Kirt in den Konzertraum, suchten uns dann aber einen Platz auf der Terrasse und bestellten Getränke. Wir unterhielten uns noch nett mit Ellin, bis irgendwann Kirt und ein Teil der Band hinzukam. Wir bestellten alle etwas zu essen, was in Kirts Fall zu einiger Verwirrung in der Küche führte. Er wollte die vegane Variante der Nachos, also ohne Käse und Sour Cream, es kam dann aber doch komplett. Die Portion nahm dann kurzerhand ein Bandkollege und Kirt bestellte erneut. Als nächstes kamen die Nachos ganz ohne Saucen, die gingen dann wieder zurück in die Küche. Beim dritten Versuch kamen sie wieder mit Käse und allen Saucen. Es sollte nicht funktionieren. 😉 Kirt und Ellin haben den Käse letztlich runtergekratzt und die Nachos so gegessen.

Das Lokal hatte sich mittlerweile gut gefüllt. Es kamen auch noch einige Freunde von Kirt und Ellin, die sich mit an den Tisch setzten. An dem Abend sollten drei Bands nacheinander spielen und Kirts Band war als zweites dran. Irgendwann nach um 9 fing die erste Band an und spielte so eine Art Volkloremusik mit Banjo. Als Einstieg war es recht gut.

Nach kurzer Umbaupause spielte Kirts Band und machte richtig „Druck“. Sie mischen elektronische Keyboardklänge mit Gitarre und Schlagzeug. Kirt spielt Bassgitarre und singt. Wir fanden die Musik für diesen Abend super passend & die meisten Lieder haben uns sehr gut gefallen – definitiv die beste Band des Abends! 😉 Das Publikum ging auch gut mit, nur die geforderte Zugabe konnte leider nicht bedient werden, da alle Lieder bereits gespielt waren. 😉

Die dritte Band spielte rockige Coverhits und konnte das Publikum damit auch begeistern. Wir waren immer mal wieder draußen auf der Terrasse oder an der Bar.

Für den kommenden Tag haben Kirt und Ellin eine Abkühlung im Water Park vorgeschlagen und auch gleich alle anwesenden Freunde gefragt. Es sollte auch wieder sehr heiß werden, weshalb alle schnell dafür zu begeistern waren. Ellin verabschiedete sich an diesem Abend schon etwas früher, da sie am nächsten Morgen noch etwas für ihre Masterarbeit tun wollte. Wir fuhren etwas später mit Kirt und Justin, dem Gitarristen der Band, zurück. Vor dem Lokal standen zwar auch Taxen, aber wir liefen ca. 50 m die Straße hoch, wo ebenfalls schon ein Taxi wartete. Kirt berichtete dann, dass die Taxen direkt vor dem Lokal nur ohne Taxameter fahren und deutlich teurer sind. Zuhause angekommen fielen wir nur noch ins Bett und konnten sehr gut schlafen.

Am nächsten Morgen oder besser Mittag haben wir eine kleine Tour durch das Viertel gemacht, da unsere Hosts noch etwas zu tun hatten. Wir haben uns nur geeinigt, dass wir 14 Uhr zum Water Park aufbrechen wollen. In einem kleinen Café waren wir erst etwas Frühstücken und sind dann am West Lake entlangspaziert.

Viertel 2 waren wir zurück und aklimatisierten uns erst mal. Draußen war es schon wieder sooo heiß, dass es wirklich nur im Water Park auszuhalten ist.

Mit dem Taxi ging es einmal um den See. Da die Freunde von unseren Hosts noch nicht da waren, sind wir mit Ellin schon reingegangen und Kirt hat draußen gewartet. Im Grunde ist es ein großes Spaß-Freibad. Es gibt einen Strömungskanal, viele Rutschen (mit und ohne Reifen), ein Wellenbad, einen Sprungturm, einen Action-Parcour zum Hangeln und Gleiten sowie mehrere Kinderbecken, aber auch mehrere Imbissstände und eine Showbühne. Also jede Menge zum Erkunden. Wir haben mit einigen Rutschen angefangen und anschließend, außer den Kinderbecken, nichts ausgelassen. 😉 Alex hatte eine GoPro-Hero-Kamera dabei, mit der sie viele Videos in den krassesten Situationen gemacht hat, z. B. beim Rutschen, beim Sprung vom Turm oder im Wellenbad. Das war ein toller Nachmittag!

Wir waren uns alle einig, dass wir noch was essen gehen. Ellin hatte ein veganes Restaurant vorgeschlagen, mit dem alle einverstanden waren. Der Keyboarder aus der Band, in der auch Kirt spielt (dessen Namen wir leider vergessen haben, sorry!), lud uns alle noch zu sich ein. Seine Wohnung befindet sich ganz in der Nähe des Water Parks, so dass wir hinlaufen konnten. Wir haben nur ein wenig relaxt, etwas getrunken und die Videos von Alex‘ Kamera angesehen. Sehr lustig! Nebenbei hat Ellin telefonisch bei dem Veganer einen Tisch reserviert und schon eine bunte Auswahl an Speisen bestellt, weil deren Zubereitung wohl sehr lange dauert.

Kurz nach 7 sind wir dann so langsam aufgebrochen, um zum Restaurant May Trang zu fahren, wobei wir mit Kirt und Ellin im Taxi gefahren sind und alle anderen mit ihren Mopeds. Die ersten Speisen kamen dann auch schon bald und immer, wenn ein Teller leer wurde, kam wieder etwas Neues. Das war alles sehr lecker, vor allem der Bananenblütensalat! Sehr gute Auswahl, Ellin! 😉

Gesellige Runde :)

Gesellige Runde 🙂

So kann man einen schönen Tag gebührend abschließen, obwohl ein Highlight noch kommen sollte. Wir liefen also gerade mit Kirt und Ellin nach Hause, als wir beobachten konnten, wie ein Gewitter mit hunderten Blitzen über die Stadt zog. Aus sicherer Entfernung ein beeindruckendes Naturschauspiel.

Mittlerweile war es spät geworden und wir wollten nur noch schlafen. Am nächsten Morgen haben wir noch mit unseren Hosts gefrühstückt, einige Informationen ausgetauscht und sind dann gegen Mittag Richtung Altstadt aufgebrochen. Kirt und Ellin sind ganz tolle Menschen, die unseren Aufenthalt in Hanoi zu etwas ganz Besonderem haben werden lassen. Vielen Dank dafür! 🙂

JuNi mit Kirt & Ellin

JuNi mit Kirt & Ellin

Der Rückweg war dann auch einfacher, inzwischen konnten wir uns einigermaßen orientieren. Unser erster Anlaufpunkt war wieder das Blue Sky Hotel 2 und es gab auch noch ein freies Zimmer. Da waren wir also wieder!

Dieser Beitrag wurde unter Reise, Unterkunft, Vietnam abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Surfen in Hanoi

  1. icke schreibt:

    falls ihr die namen der bands doch noch rausbekommt, wäre das voll toll, dann kann ich mal bei you tube gucken, ob ich mir da die musik anhören kann. klingt jedenfalls nach nem schönen aufenthalt dort 🙂

Schreibe eine Antwort zu icke Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s